Stoffwindeln sind gut für Babyhüften!– natureville.de
KOSTENLOSER VERSAND
Stoffwindeln sind gut für Babyhüften!

Stoffwindeln sind gut für Babyhüften!

Niemand kann bestreiten, dass Stoffwindeln an deinem Kind mehr Platz einnehmen als Einwegwindeln. Denn Mullwindeln saugen den Urin im Stoff auf, während Einwegwindeln Chemikalien enthalten, die Flüssigkeiten einschließen. Stoffwindeln lassen den Hüften eines Neugeborenen mehr Platz als Einwegwindeln. Allerdings ist das die optimale Haltung für Babys. Um den großen Vorteil von Mullwindeln (und Tragetüchern) zu begreifen, muss man verstehen, wie sich Hüften von Babys und Kindern entwickeln. Der Oberschenkelkopf und die Hüftpfanne sind bei der Geburt noch nicht vollständig ausgebildet, weshalb Babys ihre Zehen in den Mund nehmen können, wir aber nicht. Das Gelenk wird etwa im Alter von 2 bis 3 Jahren fixiert und ist bis dahin auf natürliche Weise ausgerenkt. Aber der Knochen, der sich entwickelt, um das Dach der Gelenkpfanne zu bilden und den kugeligen Oberschenkelkopf festzuhalten, muss die Kugel berühren, um dieses Wachstum zu stimulieren. Bei den meisten Kindern klappt das gut. Wenn allerdings ein gewisser Grad an Hüftdysplasie vorliegt, sitzen Kugel und Pfanne nicht richtig zusammen und das Knochenwachstum ist eingeschränkt. Die Behandlung kann schon bei Babys unangenehm sein, doch Teenager und Erwachsene können darunter große Schmerzen leiden. Deshalb sollte man dieses Problem so früh wie möglich angehen.

Hüftdysplasie hat mit der Entwicklung zu tun - man kann damit geboren werden oder die Krankheit kann sich nach der Geburt entwickeln, wobei die Bein- und Hüftstellung dabei eine große Rolle spielen. Mit etwa 3 Monaten ist die Hüftdysplasie bereits so ausgeprägt, dass sie schnell behandelt werden muss, wenn sie nicht schon direkt nach der Geburt entdeckt wurde. Hüftdysplasie in einem mittelschweren bis schweren Fall bedarf immer einer angemessenen Behandlung. In leichten bis mittelschweren Fällen kann eine korrekte Haltung ausreichen, damit sich die Hüfte richtig weiterentwickeln kann. Breite Stoffwindeln und Tragetücher sorgen für eine Haltung, die der des Pavlic-Gurts und des Spica-Gips ähnelt, die zur Behandlung von Hüftdysplasie verwendet werden. Die Art und Weise, wie eine breite Mullwindel in den ersten drei Monaten die Körperhaltung eines Kind beeinflusst, sodass Hüftpfanne und der kugelige Oberschenkelkopf nie lange voneinander entfernt sind, beugt Hüftproblemen vor.

 

Babyhüften und wie man Stoffwindeln richtig verwendet

Wenn Ärzte eine leichte Hüftdysplasie feststellen, wird oft empfohlen, entweder Stoffwindeln zu verwenden, zwei Einwegwindeln anzuziehen oder das Baby in einem ergonomischen Tragesitz zu tragen, damit die Hüfte in die richtige Position gerückt wird. Bei schwerwiegenden Problemen sollen Babys einen bestimmten Gurt tragen, um die Beine für mindestens 6 Wochen in der sogenannten Frosch- oder M-Position zu halten. Manche Babys müssen diesen Gurt sogar noch länger tragen. Die Verwendung von Stoffwindeln begünstigt die richtige Körperhaltung für eine natürliche Hüftentwicklung. Als Eltern machen wir uns ständig Sorgen um die Gesundheit und Erziehung unserer Kinder. Und wir wollen immer die richtigen Entscheidungen treffen, aber manchmal fällt uns das durch den Mangel an Informationen schwer.

 

Obwohl Stoffwindeln ein bereits existierendes Problem nicht beheben können, fördern sie die Korrektur eines leichten oder unbemerkten Falles. Anstatt die Hüften zu schädigen, verhindern Stoffwindeln, dass sich solche Probleme bei Babys klinisch festigen. Wenn man mehr weiß, kann man leichter richtige Entscheidungen treffen! Und mit dem Wissen all der oben genannten Informationen kann man getrost feststellen, dass Stoffwindeln gut für dein Baby sind. Informiere dich am besten über die anderen zahlreichen Vorteile, wenn du gerne Mullwindeln für dein Baby verwenden willst. Denn die richtige Körperhaltung ist nicht alles: Stoffwindeln sind gut für dein Baby, die Umwelt und für deinen Geldbeutel!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

×